MAcleo Parka

Mein letzter Blogpost liegt ja schon einige Wochen zurück.
Ich bin ganz ehrlich:
im Moment fehlt mir einfach die Lust,
einen Blogpost zu schreiben.

(Dieser Beitrag enthält Werbung, in dem ich Schnittmuster und Stoffquelle benenne.)

Wer mir auf Instagram folgt, hat bestimmt mitbekommen,
dass ich in der Zwischenzeit nicht untätig war
und auch einige Sachen genäht habe.


Auf Instagram ist das auch alles viel einfacher.
Man postet ein, zwei Fotos schreibt einen kurzen Text dazu und fertig ist es.
Bei einem Blogbeitrag sieht das alles ganz anders aus.
Nachdem die Fotos alle gesichtet sind, bearbeite ich sie noch ein wenig
und dann wird der Blogpost geschrieben … gelesen … gegebenfalls auch noch korrigiert.
Das ist nicht in fünf Minauten getan.
Es ist nicht so, dass ich es nicht gerne mache,
aber es ist ebend doch sehr zeitaufwendig …

Außerdem habe ich den Eindruck,
dass nicht mehr so viel in den Nähblogs gelesen wird.
Trotz alledem möchte ich meinen Blog in Zukunft weiter füttern,
denn er ist für mich auch mein persönliches Nähtagebuch.

 

Aber nun erst einmal zu meinem heutigem Nähprojekt.
Meine Freundin Miri hat mich irgendwie dazu gebracht,
dass wir uns gemeinsam an ein Großprojekt getraut haben …hi,hi,
an dieser Stelle ein ganz großes DANKESCHÖN an Miri.
Denn ohne Dich hätte ich mir nie im Leben einen Parka genäht.

Aber fangen wir mal von vorne an!
Der 8. März ist ja seit diesem Jahr für uns Berliner ein Feiertag.
Den haben Miri und ich zum Anlss genommen,
unsern Parka MAcleo von kibadoo zu nähen.
Und los ging es dann erst einmal mit einem Glas Sekt …
schließlich näht es sich dann ja auch viel besser!!!

Ich habe meinen Parka aus einem Breitcord in senf genäht,
den ich mir über Etsy bestellt hatte.
Den Baumwollstoff mit den Tukan Vögeln und den Palmenwedeln
habe ich mir bei Alles für Selbermacher gekauft.
Ich mag die Kombination Blau und Senf sehr und
die senffarbenen Schnäbel passen doch einfach perfekt zu meinem Breitkord.

 Kordeln, Ösen und auch den Reißverschluss habe ich bei snaply gekauft.
An der einen Klappentasche habe ich einen alten Aufnäher
meines Mannes aus Zeiten der Bundeswehr vernäht,
den man eigentlich nur sieht,
wenn ich meine Hände in den Taschen habe.
Ansonsten ist ja die Klappe drüber.

So ein Parka ist schon ein aufwendiges Projekt und
ist nicht mal so eben fix genäht,
wie zum Beispiel ein Shirt.
Insgesamt habe ich drei Tage an dem Parka genäht.
Zusätzlich zu dem Ebook gibt es auch ein Nähvideo.

Leider habe ich trotz genauem Messen die falsche Größe genäht
und mein fertiger Parka war mir dann um einiges zu groß.
Ich habe mich da mit dem Breitcord doch ein bisschen verschätzt.
Er ist nicht so dick, wie ein Steppstoff.
Mit einem Zelt wollte ich nun wirklich nicht rumlaufen …hi,hi
Deshalb habe ich am Rücken nachträglich einen Tunnel angenäht
und eine Kordel eingezogen.
Dieses zusätzliche Detail finde ich im nachhinein richtig gut.

Ein bisschen ärgerlich bin ich über meine Ösen,
denn ich habe sie etwas zu weit hinten angebracht.
Leider habe ich im Schnittmuster dafür keine Angaben gefunden.

Mein Fazit: ein superschöner Schnitt,
das nächste mal würde ich allerdings den Parka
auf jeden Fall eine Nummer kleiner nähen.
Leider fehlt beim Nähvideo auch ein kleiner Teil.
Es wäre super hilfreich, wenn man den noch mal korigiert.

verlinkt bei
du-fuer-dich-am-donnerstag

12 comments
  1. Wow, so eine Gute-Laune-Farbe! Wirklich klasse geworden 🙂 ich finde auch das Futter echt super.
    Und interessant – ich lese sehr gerne Blogposts, auch das Schreiben geht bei mir in Nullkommanix, nur Fotos zu machen finde ich sehr nervig, deshalb wäre Instagram überhaupt nichts für mich 😉 da hat man den lästigen Teil ohne den schönen …

    1. Liebe Annkathrin,
      ganz lieben Dank für Deinen Kommentar.
      Das freut mich natürlich sehr, dass Du gerne in den Nähblogs liest. Aber es hat im letzten Jahr nach der neuen DSGVO doch sehr abgenommen.
      Aber so ein netter Kommetar spornt mich natürlich auch wieder an, mehr zu schreiben 🙂
      Bei den Fotos geht es mir übrigens auch so, das ist ziemlich nervig…
      Viele Grüße Katrin

  2. Hallo,
    der Parka ist toll geworden. Ich mag Cord sehr gerne, hätte aber nicht gedacht, dass er sich auch so schön für eine Jacke eignet. Die Farbkombination finde ich auch sehr schön.
    Viel Spaß beim Tragen, liebe Grüße
    Britta

    1. Hallo Britta,
      ich war bei dem Breitcord anfangs schon ein wenig skeptisch.
      Aber alles unbegründet…er hat sich super vernähen lassen und gefällt mir auch als Jackenstoff super. Ganz lieben Dank für Dein Feedback, freu ich mich 🙂
      Liebe Grüße Katrin

  3. Hallo Katrin,
    Der Parka sieht großartig aus. Tolle Details und die Kombination senfgelb und blau finde ich auch toll. Über Breitcord als Jacke oder Parka denke ich auch immer mal wieder nach. Ich habe den Macleo ebenfalls in senfgelb/ curry aus Oilskin genäht.
    Liebe Grüße
    Sigi

    1. Vielen Dank liebe Sigi!
      Aus Oilskin stell ich mir den Parka auch toll vor. Wäre dann noch eine Überlegung für den kommenden Herbst…..
      Ganz liebe GRüße Katrin

  4. dein mantel sieht super aus! gefällt mir sehr und ich überlege doch glatt, ob ich nicht auch noch einen cord-übergangsmantel im herbst gebrauchen könnte… 🙂
    lg kathrin

    1. ……einen Cordübergangsmantel braucht man/Frau UNBEDINGT…..hi,hi
      Ich danke Dir für Deinen lieben Worte!
      Viele Früße nach Wien, Katrin

  5. Mir geht es mit den Blogposts genauso und ich merke auch, dass viel weniger gelesen und kommentiert wird. Deshalb lasse ich dir gleich hier was da 🙂 Ich finde den Mantel superschick, auch wenn es wohl nicht meine Farbe wäre 🙂 Solche kleinen Fehler wie mangelnde Videoanleitung schrecken mich vor solchem Großprojekt echt ab, ich bin manchmal nicht so gut im improvisieren.
    Liebe Grüße aus DD!
    Kati

    1. Liebe Kati,
      ganz lieb von Dir!
      Ja, wir haben zwischendurch ziemlich viel geflucht, aber letztendlich ist es für mich ein super schöner Parka geworden, den ich auch gerne trage.
      Ganz liebe Grüße Katrin

  6. Ach, das war ein tolles “Zweimann-äh-frau-näherlebnis”,liebe Katrin. Der Parka ist auch mein bisher aufwendigstes Nähprojekt , es war einfach toll, zusammen zu nähen ,vielen Dank für deine Unterstützung in jeglicher Hinsicht,
    ganz liebe Grüße von Miri

    1. ….das müssen wir “unbedingt ” wiederholen!!!
      Aber erst einmal kommt unser Nähwochenende in Ribbeck. Da freu ich mich schon drauf
      Liebste Grüße Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.